Wasserentkalkung im eigenen Haus

Kalkhaltiges Wasser ist in vielen Haushalten ein großes Problem. Das Leitungswasser weist in vielen Regionen aufgrund der Herkunft einen hohen Kalkgehalt aus. Dieser „Kalk im Wasser“ macht sich im Haushalt als hartnäckige Kalkablagerungen bemerkbar. Wenn Sie auf der Suche nach einer Möglichkeit sind Ihr Wasser zu entkalken, dann möchten wir Ihnen hier ein paar Hilfestellungen und Tipps geben. Die Wasserentkalkung ist ein sehr spannendes Thema, worüber es viele Meinungen gibt. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit geben sich über Wasserentkalkungsanlagen zu informieren.

Wie kann ich mein Wasser entkalken?

Ionenaustausch Wasserenthärtung
Ionenaustausch Wasserenthärtung

Der sogenannte Ionenaustausch hat sich seit vielen Jahren als das beste Verfahren für den Haushalt etabliert. Wasserentkalkungsanlagen, welche mit dem Ionenaustausch arbeiten, reduzieren den Kalkgehalt im Wasser auf ein gewünschtes Maß. Der Effekt ist nachweislich, denn direkt nach der Wasserentkalkungsanlage kann der niedrigere Kalkgehalt (Wasserhärte) gemessen werden.

Warum eine Entkalkung Sinn macht?

Durch kalkfreies Wasser sparen Sie:

  • Waschmittel
  • Putzmittel
  • Zeit für das Putzen und Entkalken
  • Energie beim Aufwärmen von Wasser
  • Kalkreiniger

Das Einsparpotential ist größer als die Kosten für eine Entkalkungsanlage. Die Einsparungen sind bereits ab einem mittleren Härtegrad größer als die Kosten für den Betrieb und die Anschaffungen der Entkalkungsanlage.

Wie funktioniert eine Entkalkungsanlage?

Frau trinkt Wasser
Frau trinkt Wasser

Entkalkungsanlagen (Ionenaustauscherverfahren) sind sehr effektiv beim Entkalken von Trinkwasser. Wasserentkalkungsanlagen sind mit speziellem Material gefüllt, welches die Kalzium- und Magnesiumionen an sich bindet und dafür Natriumionen abgibt. Dieser Vorgang funktioniert automatisch, wenn das zu entkalkende Wasser die Entkalkungsanlage durchfließt. Die Gesamthärte wird dabei nachweislich reduziert und kann direkt nach der Wasserentkalkungsanlage gemessen werden.

 

Bei der Wasserentkalkung wird die Trinkwasserqualität nicht verändert. Die Stoffe Kalzium und Magnesium sind zwar für die Ernährung wichtig, jedoch nimmt sie der Körper nur in geringen Mengen durch das Wasser zu sich. Zudem müsste man etwa 15 – 20 Liter Wasser am Tag trinken, um den täglichen Kalziumbedarf zu decken.